Spachteln und die Qualitätsstufen (Q1 - Q4)

Erläuterung der Qualitätsstufen "Q1 - Q4"
Die Qualitätstufen werden beim verspachteln von Gipskartonplatten unterteilt in 4 Stufen, dabei stellt die vierte Stufe die sogenannte "High-End" Oberfläche da.

Qualitätsstufe "Q1"
Basis Verspachtelung / Untergrundvorbereitung zur Bekleidung oder Beläge aus Fliesen und Platten
Beinhaltet folgende Arbeitsschritte:
1. Füllen von Stoßfugen der Gipskartonplatten
2. Überziehen der sichbaren Teile der Befestigungsmittel

Hinweis: Nur Grundspachtelung ist ausreichend. Markierungen, Riefen und Grate sind zulässig, lediglich das überstehende Spachtelmaterial ist abzustoßen.



Qualitätsstufe "Q2"
Standart Verspachtelung / Untergrundvorbereitung für mittel und grob strukturierte Wandbeläge, wie Rauhfaser o. ä.. Matte, füllende Anstriche mit Lammfell- oder Strukturrolle. Oberputze (Korngröße > 1 mm)
Beinhaltet folgende Arbeitsschritte:
1. Basis Verspachtelung "Q1"
2. Nachspachteln (Feinspachteln, Finish) bis zum stufenlosen Übergang zur Plattenoberfläche
3. Falls erforderlich: Schleifen

Hinweis: Unter bestimmten Lichtverhältnissen (z. B. Streiflicht) können bei den nachfolgenden Arbeiten Abzeichnungen entstehen. Um diese zu vermindern, sollte Qualitätsstufe 3 verwendet werden.



Qualitätsstufe "Q3"
Premium Verspachtelung / Untergrundvorbereitung für fein strukturierte Wandbeläge. Matte, nicht strukturierte Anstriche. Oberputze (Korngröße < 1 mm).
Beinhaltet folgende Arbeitsschritte:
1. Standard-Verspachtelung "Q2"
2. Breiteres Ausspachteln der Fugen und scharfes Abziehen der restlichen Oberfläche zum Porenverschluss
3. Falls erforderlich: Schleifen

Hinweis: Abzeichnungen werden vermindert, sind aber nicht völlig auszuschließen.



Qualitätsstufe "Q4"
High End Verspachtelung / Untergrundvorbereitung für glatte oder strukturierte Wandbeläge mit Glanz, z. B. Metall oder Vinyltapeten. Lasuren oder Anstriche (bis mittlerer Glanz). Dekorative Glätt- und Spachteltechniken.
Beinhaltet folgende Arbeitsschritte:
1. Standard Verspachtelung "Q2"
2. Breiteres Ausspachteln der Fugen
3. Vollflächiges Überziehen und Glätten der Oberfläche
4. Falls erforderlich: Schleifen

Hinweis: Abzeichnungen sind nahezu komplett auszuschließen. Diese Oberfläche bietet die optimalen Voraussetzungen für alle folgenden Maler- und Tapezierarbeiten.


gemäß Merkblatt Nr. 2 der Industriegruppe Gipsplatten im Bundesverband der Gips- und Gipsbauplattenindustrie e.V.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.